Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

SHREDLAGE® Ernteempfehlung

SHREDLAGE® Häckselgut zeichnet sich durch folgende Kennzeichen aus:

  • Häcksellänge von 26-30 mm
  • 95% der Stängelstücke dünner als 4mm
  • Geschälte Stängel
  • Biegsame Bestandteile
  • Geviertelte oder geachtelte Körner
  • “Lockere” Erscheinung aller Teile

Frisches Häckselgut

Fermentiertes Häckselgut

Grundsätzlich gelten bei der Ernte von SHREDLAGE® die gleichen Empfehlungen wie im konventionellen Silomaiseinsatz. Die Erfahrung zeigt, dass besonders auf die Stängelbearbeitung zu achten ist, da hier der Aufbereitungsgrad früher abnimmt als bei den Körnerbestandteilen.

Die empfohlene Trockenmasse liegt im Bereich 32-36% TM. Feuchtere Erntegüter unter 32% TM können zu verstärkter Sickersaftbildung führen, TM-Bereiche über 36% müssen besonders sorgsam verdichtet werden.

Die folgenden Empfehlungen sind ein Leitfaden für die richtige Maschineneinstellung:

Schnittlänge (mm)

FrischmasseTrockenmasse
307030
266535
216040

Der Abstand der Corncracker-Walzen ist immer so zu wählen, dass der entsprechende Aufbereitungsgrad und Kornaufschluss erzielt wird.

Eine stetige Kontrolle der Aufbereitungsqualität und gegebenenfalls Anpassung der Maschineneinstellung nach den benannten Kriterien ist unabdingbar.

(Brown Mid-rib (BMR) Maissorten könnten eine Walzeneinstellung von etwa ½ mm enger als die konventionelle Maisempfehlung erfordern; dies kommt durch die Schwammigkeit der BMR Stängel.)

Zur Überprüfung der Corncracker-Einstellungen stehen Ihnen folgende Methoden zur Verfügung:

Die Methoden kurz erklärt:

  • SHREDLAGE® Prüfkarte, mit der die Partikellänge und Dicke bestimmt werden können.
  • 1-Liter-Probenbecher für einen „Schnelltest“ der Kornaufbereitung. In der Probe sollten alle Körner mindestens geviertelt, besser noch geachtelt sein, und es sollten keine ganzen Körner zu finden sein.
  • Corn Silage Processing Score CSPS, Aufbereitungsgrad der Maiskörner. CSPS ist eine Laboranalyse, die die Aufbereitung der Körner in ein Verhältnis zur Gesamtmenge an Stärke in der Probe setzt. Dieser Wert ist von verschiedenen Parametern abhängig. Neben der Trockenmasse des Materials, der Sorte und den Standortbedingungen spielt natürlich auch die Einstellung des Feldhäckslers und der Verschleißgrad der Crackerwalzen eine wichtige Rolle. Bei SHREDLAGE® sollte der CSPS von Frischmais bei über 70 liegen.
  • Die Verwendung einer Penn State Shaker Box ist für die Anwendung direkt am Silostock geeignet, um die Aufbereitung von SHREDLAGE® zu prüfen. Mit unterschiedlich groben Siebnetzen werden die Anteile einzelner Fraktionsgrößen ausgesiebt. Angestrebt wird eine Aufteilung von 25% auf dem oberen Sieb und über 40% auf dem mittleren Sieb.