Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Pressemitteilung

TORION SINUS – CLAAS stellt vierte Radlader-Baureihe vor

CLAAS nimmt nach dem erfolgreichen Start der Kooperation mit Liebherr weitere Radlader-Modelle in der 5,6 und 9 Tonnen-Klasse in das Programm auf.

Die drei neuen TORION SINUS verbinden mit ihrem einzigartigen Lenkkonzept hohe Wendigkeit mit großer Nutzlast. Fahrgeschwindigkeiten bis 40 km/h sind möglich.

Drei neue Modelle

Die TORION 956, 644 und 537 SINUS stehen im Leistungsbereich zwischen dem TORION 535 aus der kleinen und dem 1177 aus der mittleren Baureihe. CLAAS bietet damit jetzt insgesamt 10 verschiedene Radlader-Modelle für die Landwirtschaft an.

 

TORION SINUS 956

TORION SINUS 644

TORION SINUS 537

Einsatzgewicht

9.070 kg

6.390 kg

5.575 kg

Kipplast

5.575 kg

4.430 kg

3.750 kg

Höhe

3,03 m

2,78 m

2,78 m

Breite

2,38 m

2,06

1,95

Motor

DPS (Stage IV)

Yanmar (Stage V)

Yanmar (Stage V)

Max. Leistung

78 kW/106 PS

54 kW/73 PS

50 kW/68 PS

Hubhöhe

3,72 m (4,01 m Option)

3,35 m (3,79 m Option)

3,22 m

Hydraulik

115 l/min

93l/min (115l/min Option)

70l/min (105l/min Option

Fahrantrieb

Hydrostat, 2 Stufen

Hydrostat, 2 Stufen

Hydrostat, 2 Stufen

Endgeschwindigkeit

40 km/h

40 km/h

40 km/h

Mehr Nutzlast durch Knicklenkung und lenkbare Hinterachse

Die drei TORION SINUS Modelle zeichnen sich durch eine Kombination aus Knicklenkung und Achsschenkellenkung der Hinterachse aus. Im Vergleich zur einfachen Knicklenkung ist die Wendigkeit deutlich erhöht. Da der maximale Knickwinkel zwischen Vorder- und Hinterwagen jedoch etwa 10 Grad geringer ist, verbessert sich die Standsicherheit und damit die Nutzlast verglichen mit einem Radlader mit reiner Knicklenkung.

Die Hinterachslenkung wird durch eine mechanische Verbindung zwischen Vorderwagen und der Achsschenkellenkung an der Hinterachse realisiert. Der Hydraulikzylinder im Knickgelenkt bewegt beim Lenken automatisch auch die Hinterachse. Bei allen drei Modellen ist ein Knickpendel verbaut, damit ein fester Stand auch bei unebenen Gelände gewährleistet ist. Es gleicht seitliche Bewegungen des Vorderwagens aus. Eine Dämpfung im Knickpendel-Gelenk sorgt für sehr guten Fahrkomfort, insbesondere auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten. Beim TORION SINUS 956 kann die Hinterachse zusätzlich um fünf Grad pendeln.

Komfortable Kabine

Die Kabine verbindet den Komfort der großen TORION Modelle mit bester Übersicht. Die Türen öffnen um 180° und können in dieser Position festgestellt werden. Breite Stufen ermöglichen einen sicheren und komfortablen Einstieg. Auch große Fahrer finden ausreichend Kopffreiheit.

Ein Farbdisplay, 7-Zoll beim 956 und 4-Zoll beim 644 und 537, zeigt am rechten A-Holm die wichtigsten Informationen wie Fahrstufe, Motordrehzahl, Kraftstofffüllstand und Geschwindigkeit für den Fahrer übersichtlich an. Beim TORION 956 ist die Integration einer Rückfahrkamera in das Display möglich. Alle Schalter für die Bedienung der Lader befinden sich übersichtlich angeordnet auf der rechten Seite. Die schmale Lenksäule bleibt frei von Armaturen und Schaltern und ermöglicht eine hervorragende Sicht nach vorne auf das Werkzeug.

Kraftvolle Motoren und bis zu 40 km/h Endgeschwindigkeit

Im TORION 644 und 537 SINUS arbeiten Yanmar-Motoren mit 3,3 l Hubraum und Turbolader. Sie leistet 54 kW/73 PS und erfüllen die Abgasstufe Stage V mit Dieselpartikelfilter. Der TORION SINUS 956 kommt mit einem 4,5l-DPS-Motor mit einer Leistung von 78 kW/106 PS. Die Motoren sind quer eingebaut und für Wartungsarbeiten optimal zugänglich. Ein optionaler hydraulischer Reversierlüfter sorgt auf Knopfdruck für saubere Kühler und zum Beispiel auch bei der Strohbergung für ausreichend Kühlleistung.

In allen TORION SINUS Modellen kommt ein hydrostatischer Fahrantrieb mit zwei synchronisierten Fahrstufen zum Einsatz. Das Antriebskonzept bietet feinfühliges, stufenloses Arbeiten, und vereint große Schubkräfte im Ladebetrieb mit hoher Agilität und Endgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h. Damit ist auch der Wechsel zwischen mehreren Betriebsstätten zügig möglich.

Höher hinaus mit High-Lift-Hubgerüst

Gerade landwirtschaftliche Anwendungen erfordern häufig größere Überladehöhen. Die neuen TORION SINUS 956 und 644 sind optional mit High-Lift-Ladeanlage erhältlich. Die Höhe des Schaufeldrehpunkts beträgt damit 4,01 m beim TORION SINUS 956 und 3,79 m beim 644. Größere Futtermischwagen lassen sich damit ebenso komfortabel belfüllen, wie Annahmen von Biogasanlagen.

Alle neuen Lader sind mit Z-Kinematik ausgerüstet. Sie bietet höchste Losbrechkraft und schnelle Auskippgeschwindigkeiten. Bei allen TORION ist die Kinematik außerdem für den Einsatz der Palettengabel optimiert. Bei Stapelarbeiten bleiben die Zinken nahezu bodenparallel. Die Werkzeugverriegelung erfolgt serienmäßig hydraulisch gesteuert aus der Kabine. Der TPZ-Werkzeugträger der Modelle 644 und 537 ist, wie bei den bereits eingeführten TORION der kleinen Baureihe, kompatibel zu vielen am Markt verfügbaren Werkzeugen. Beim TPV-Schnellwechselrahmen des TORION SINUS 956 ist die Verriegelung gut geschützt untergebracht. Er ist kompatibel zu den größeren TORION-Modellen.